Nullnummer

Warum ein Genomeditierungs- & CRISPR-Podcast?

Sendungskonzept

  • Paper vorstellen wie KonScience, nachfragen & diskutieren wie physikalische Soiree 
  • wenn unsicher => nächste Episode & Kommentare willkommen!
  • eigene Domain & Webseite nach 2 oder 3 Testfolgen

Genomeditierung & ihre Bedeutung

  • Cas9 in Zielorganismus transfizieren bzw. transformieren, dann künstliche crRNAs “zufüttern”
  • verschiedene Techniken zur gezielten Änderung einzelner Basenpaare (wie Text redigieren)
    • aber auch zer- & wegschneiden (Deletion)
    • und auch einfügen durch Beschubsen der zelleigenen Reparatur
  • Zinkfingernukleasen, TALENs u.a. seit Jahren praktiziert, aber teurer & aufwändiger (Aminosäuresequenz an Ziel-DNA anpassen)
  • CRISPR/Cas: billiger, schneller, einfacher (nur RNA anpassen) => vielseitiger & demokratischer
    • Problem: off-target-Schnitte von Cas9 => Mutationsrisiko
  • Anwendungsfelder: Landwirtschaft (Abkürzung von Kreuzung & Züchtung => teilweise im Endprodukt nicht nachweisbar, vgl. Öle aus gentechnisch veränderten Pflanzen), Gentherapie, Umweltmodifikation, Wiederbelegung ausgestorbener Arten, u.a.

Flattr this!

7 Gedanken zu „Nullnummer“

  1. Leider gibt es ein paar Audiostörungen, zB ab 43:00 (Aussetzer, Knistern, Brummen)
    Auch schon vorher gab es ein paar Aussetzer, ich konnte mir allerdings die Zeit nicht merken.

    Ansonsten bin ich gespannt, wie es weitergeht. Vielleicht könnt ihr auch mal auf die “Gefährlichkeit” der Gentechnikmethoden und Strukturen darum (Patente & Copyright auf Lebewesen) eingehen. Ich frage mich, ob es nicht sowas wie ein Biosiegel, nur phne Gentechnikverbot geben sollte. Für nachhaltige Landwirtschaft, die nicht dogmatisch Verfahren der Gentechnik ausschließt.

    1. Hallo! Wir nehmen (beide?) das erste Mal remote auf, daher evtl. die Audiostörungen. Danke für den Themenvorschlag, kommt auf die Liste der nächsten Sendungen 🙂

  2. Danke für den Podcast, bitte weitermachen!

    * Dass es biologische Palindrome gibt find ich sehr cool und hab ich vorher noch nirgends gehört, sehr cool 🙂

    * Atheistisch ist, wer nicht an Gott / Götter glaubt
    A-Theist: Ohne Gottglaube/Götterglaube
    Hunde und Katzen z. B. sind Atheisten (hab zumindest noch kein Glaubensbekenntnis von denen gehört).
    Leute die glauben, dass es keine Götter gibt, sollte man eher als Anti-Theist bezeichnen, werden aber oft auch Atheist genannt, obwohl das Wort das eigentlich nicht hergibt (‘starker Atheismus’ = ‘es gibt keinen Gott!’, schwacher Atheismus= ‘Ich glaube nicht an Götter. Ich geh jetzt übrigens frühstücken.’)

    * Agnostisch bedeutet der Meinung zu sein, dass man über Gott/Götter nichts (sicher) wissen kann.
    A-Gnostisch: kein Wissen
    Ich kann an die Existenz eines Gottes glauben UND diesbezüglich agnostisch sein: ich werde nie wissen, ob es wirklich einen gibt, aber ich glaube daran.

    * Der Fachbegriff für Katrins Einstellung zu Hunden ist ‘Wurschtismus’ 🙂

    Frohes Schaffen!
    (Ich geh jetzt den Wolf-Podcast suchen)

  3. Ich wollte auch nur kurz mein “Daumen Hoch” dalassen 😉
    (Vielleicht können die, die genauso denken, einfach ein +1 pro Hörer antworten…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.